Wasserschloss

Mellenthin

Das zwischen 1575 und 1580 erbaute Wasserschloss Mellenthin, auf der Insel Usedom, gehörte einst der Adelsfamilie von Neuenkirchen, die verwandtschaftliche Verbindungen zu den Herzögen von Pommern-Wolgast hatte. Nach dem Dreißigjährigen Krieg ging das Schloss an Schwedisch-Pommern und später wieder in den Besitz eines Generals Burchhard Müller von der Lühne über.

Bis 1747 war es im Besitz dieser Familie. Nach einer öffentlichen Versteigerung gehörte das Wasserscloss Mellenthin ab 1818 der Familie Wittchow. Zum Ende des Zweiten Weltkriegs wurden die Besitzer enteignet und die Gebäude durch die Gemeinde Mellenthin genutzt. Heute ist das Schloss ein Hotel und Restaurant in privatem Besitz. Der von einem breiten Wassergraben umgebene Gebäudekomplex befindet sich in idyllischer Randlage des kleinen Ortes Mellenthin.